Weiter zum Inhalt

Die erste Woche mit meinem neuen Milestone

Die erste Woche mit meinem neuen Milestone

Tja, nun ist es schon wieder mehr als eine Woche her als Hermes, der „Handybote“ mein neues Spielzeug vorbei gebracht hat. Das neue Motorola Milestone.
Die Ankunftsvorfreude hatte ich schon fleißig über Twitter kommentiert. Und über Twitter kam von Achim auch der Wunsch zu einem kleinen Erfahrungsbericht. Und genau diesen findet ihr hier…

Milestone Home Screen Horizontal

Die Ankunft

Zuerst hatte ich schon Angst. Angeblich sollte das Handy mit DHL (wie „Dauert Halt Länger“) versendet werden. Schon auf das Schlimmste gefasst, da die von o2 im Bestellstatus verlinkte Tracking Auskunft nicht funktionierte, klingelte am 05.12.2009 der Hermes Paketdienst und übergab mir das kleine Päckchen.
Noch vor dem Wocheneinkauf musste ich den Neuankömmling aus der Verpackung befreien. Die Verpackung mag dem einen oder anderen eher missfallen, aber mich spricht die etwas andere Art positiv an und das Handy lag fest und sicher in der Umhüllung.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich ja fest gestellt, dass das Milestone nicht wie in den USA geliefert wird. Aber gut, wenn hätte ich es eh nur bis zur Bordsteinkante liefern lassen:

Das Handy ist ungefähr so groß wie ich es mir vorgestellt hatte und liegt echt gut in der Hand. Mit diesem positiven Ersteindruck erkundete ich die Verpackung weiter und musste feststellen, dass mich mein altes XDA Orbit 2 in Sachen Zubehör regelrecht verwöhnt hat. Motorola liefert beim Milestone leider kein vollwertiges Netzteil, sondern nur einen Adapterstecker mit. Dieser gehört in die Steckdose und hat eine USB Buchse in die das recht kurze USB Kabel eingesteckt werden muss, welches Motorola allerdings mitliefert. Dazu gesellen sich noch eine kleine Kurzanleitung, die jedoch auch online zur Verfügung steht, eine CD mit der „Motorola Multimedia Link“ Software samt USB Treibern und ein kabelgebundenes Headset. Die 8 GB microSD Karte ist bereits im Handy verbaut.
Mein altes XDA hatte im Vergleich dazu ein vollwertiges Netzteil, eine passende Hülle und noch ein Auto-Kit dabei, welches aus einer Autohalterung und einem Autoladekabel bestand. Schade eigentlich das Motorola hier so spart. Gerade eine passende Tasche hilft das hervorragende Display etwas länger zu erhalten.

Software

Zuerst zur mitgelieferten CD. Diese bringt nichts wirklich Aufregendes mit sich. Der Installer packt die Motorola Multimedia Link Software – irgendein Ungetüm von Nero – und die benötigten USB Treiber (für Laden und Geräteerkennung) auf die Platte. Bei Windows XP, welches meinen Arbeitslaptop antreibt, stürzt der „MotoConnect Service“ regelmäßig nach dem Starten ab, läuft jedoch weiter, so dass das Milestone dennoch erkannt wird. Ansonsten hab ich den Sinn hinter der Multimedia Link Software noch nicht erkannt. Für Tipps bin ich da immer dankbar…
Auf dem Milestone werkelt es nun – das Android 2.0. Es macht einen echt netten Eindruck, auch ohne Erweiterungen wie HTC Sense.
Die Installation läuft problemlos ab – ein paar Grundinformationen und schon erscheint der Home Screen. Und was einen besonderen Eindruck hinterlässt: Ich werde nicht dazu gezwungen ein Google Konto zu hinterlegen. Es würde also auch ganz ohne Google funktionieren, wenn auch nicht unbedingt so komplett rund.
Die erste Amtshandlung auf dem frisch gestarteten Milestone war das Konfigurieren des heimischen WLANs. Das ging mehr als problemlos und fühlt sich auch flüssiger und schneller an als auf meinem alten Orbit.
Ok, dann ab in den berühmt-berüchtigten Android Marketplace. Das Suchen und Installieren von Tools funktioniert auch hier rund. Allerdings haben die Kritiker recht, wenn sie meinen dass die Qualität der Software noch etwas zu wünschen lässt. Ich habe bis jetzt zwar nur kostenfreie Tools ausprobiert, aber auch hier würde ich mir etwas mehr Qualitätsanspruch der Programmierer wünschen.
Hier eine kleine Auswahl der Apps, die momentan auf meinem Androiden werkeln:

NetCounter Screenshot

NetCounter Screenshot

Das ist nur ein kleiner Auszug, der allerdings nicht ganz ohne Hintergedanken ausgewählte Apps enthält. Denn die Tools zeigen recht eindrucksvoll, was für Potenzial hinter der Android Plattform steckt bzw. das es durchaus schon ordentliche Tools für die Google-Plattform gibt. So ist NetCounter ein kleiner Dienst, der den Traffic auf den Schnittstellen für WLAN und GPRS/UMTS zählt. Gerade für O2 Nutzer wie mich, die nicht auf eine kleine Übersicht wie Vodafone QuickCheck zurückgreifen können, ein echt nützliches App.
Barcode Scanner ist fast nicht von einem Android Phone wegzudenken. Viele Apps sind im Netz mittels eines QR Codes verlinkt. Dieser Code kann einfach mit dieser App „fotografiert“ werden und schon kommt die App auf das Android. Natürlich kann das auch für Kontakte, normale Webseiten-Links und vieles mehr genutzt werden.
Twidroid ist eine echt super funktionierende Twitter-Anbindung für das Google Handybetriebssystem. Wer es wünscht kann es auch rund um die Uhr laufen lassen und verpasst so nie einen Tweet. Die Entwicklung geht echt fix voran und bis jetzt ist das App noch nicht einmal abgestürzt.
Zu guter Letzt Aloqa. Das Tool fasziniert von Anfang an. Mit Hilfe des GPS und ggf. mit Unterstützung des GSM Netzes lokalisiert Aloqa den aktuellen Standort und bietet alles, was ein „Einheimischer“ auch sofort würde – Geldautomaten, Gaststätten, Bars und was noch so alles interessant sein könnte. Einmal für einen Standort entschieden führt Aloqa auf Wunsch auch noch zum Ziel. Alles eine runde und echt performante Sache.

Die Hardware

Also hier gibt es momentan nichts zu meckern – außer das ich gern etwas längere Akkulaufzeiten hätte. Momentan schafft mein Milestone so 1 bis 1 ½ Tage, dann hätte es gern wieder Strom. Allerdings bin ich noch dabei herauszufinden, was denn da so Strom verbraucht. Eventuell ist es einfach nur ein kleines App was ständig läuft.
Damit wären wir bei dem wohl gravierendsten Unterschied zwischen Windows Mobile und dem Android: Programme müssen nicht explizit beendet werden. Wenn das App keinen „Aus-Schalter“ bietet läuft es einfach so lange auf Sparflamme im Hintergrund bis der Speicher benötigt wird. Bei Windows Mobile kaum zu denken, da war jeder laufende Prozess ein negativer Hauptgewinn für die Performance und die Akkulaufzeit.
Noch ein kurzer Blick auf die Hardware-Tastatur. Ich war ja erst etwas skeptisch. Bei der Größe eine benutzbare Tastatur? Die Antwort muss lauten: Ja. Sogar mit meinen – sagen wir: größeren – Fingern konnte ich nach kurzer Eingewöhnungszeit zügig und fehlerfrei schreiben. Warum allerdings die gut lernende T9 Unterstützung bei der Hardware-Tastatur nicht angeboten wird, ist mir noch rätselhaft.
Das Fehlen der Umlaute irritiert zuerst, aber ein kurzes Festhalten der Tasten u, a, o und s bringt allerdings alle Facetten der Umlaute zu Tage.

Motorola in Multimedia Station

Das Web und Emails

Hmm, irgendwie passen die Themen nirgends so richtig rein. Sie hängen sowohl von der Hardware als auch von der Software ab. Daher ziehe sie einfach etwas heraus.

Browser

Der mitgelieferte Browser, auf Basis des Open Source Projektes WebKit, macht einiges her. Schon allein die MultiTouch Fähigkeit bringt Benutzbarkeit mit sich. Allerdings fehlt mir ein Werbeblocker wie AdBlock Plus (ABP) für den Firefox oder AdThwart für den Chrome.
Leider kann der Browser auch nicht mit WML Seiten umgehen, was bei Mamut-Seiten wie die der RMV durchaus negativ auffällt. Hier würde ich mich über Tipps freuen. Der Opera Mini ist leider nicht benutzbar auf dem Milestone und sonst habe ich noch keine Alternative gefunden.

Worauf ich auch noch Hoffe ist die Integration der Google Bookmarks in den Browser. Dann habe ich sogar auf dem Handy die gleichen Bookmarks wie in dem gesamten Browser-Zoo auf meinen Rechner.

Email

Also in punkto Email bleiben fast keine Wünsche offen. Natürlich werden die Mails von Google Mail in ihrer Gänze unterstützt – soll heißen: Tags, Archivieren, Suchen… alles ist dabei.
IMAP und POP3 Konten kann der integrierte Mailclient ebenfalls – auch wenn diese von einem Server mit SSL / TLS Serverzertifikat kommen, das nicht mitgeliefert wird. Leider sind es zwei Apps, die hier für Mails zuständig sind. Aber wirklich stören tut es nicht. Wer kein Google Mail nutzen will, wird es nicht vermissen und wer doch darauf zurückgreift lässt einfach die Mails von beiden Clients abrufen und bekommt die Benachrichtigungen entsprechend.
Exchange Konten werden auch direkt unterstützt – sogar die Synchronisation der Kontakte und Termine ist problemlos möglich. Wer jedoch gern Firmen- und Privatkalender auf dem Handy zusammen angezeigt bekommen will muss auch hier auf zwei Apps zurückgreifen oder fasst die Termine bereits im Firmenkalender zusammen. Alles in Allem funktioniert die Anbindung sehr gut.

Warten aufs Update

Android 2.0 – liebevoll auch Eclair genannt – ist gerade frisch, da gibt es schon Update-Informationen. Verizon Wireless, der Exklusivanbieter des Milestone in den USA, wo Motorola es Droid nennt, verteilt bereits das Update auf 2.0.1. In Deutschland sind die Server noch offline. Das Update soll unter anderem eine bessere Akkulaufzeit bringen. Ich bin jedenfalls gespannt.
Aber auch Android 2.1 steht vor der Tür. Ob und wann es das für das Milestone geben wird weiß ich noch nicht, aber ich kann es kaum erwarten.

Fazit

So viel Text und kein Ende? Doch – der Artikel ist fast zu Ende. Ich möchte den vielen Text in eine kurze Aussage pressen: Das Milestone als erstes Android 2.0 Phone macht Lust auf mehr und hat sexy Macken.
Die Ausstattung scheint mittlerweile auch in Deutschland zu variieren – die ersten Meldungen werden laut, dass Vodafone und O2 teilweise Versionen verschicken, bei denen eine Multimedia Station dabei ist. Die gibt es leider noch nicht in Deutschland – auch wenn ich sie gern mein Eigen nennen würde. Dafür fehlen aber teilweise die SD Karten. Also es bleibt spannend, in welcher Version das Milestone in Deutschland endgültig Fuß fassen wird. Aber eines ist Gewiss: Das Handy ist jeden Cent wert und macht Lust auf mehr. Wer eine eiFön Alternative sucht, die trotz Hardware-Tastatur noch super in der Hand liegt und das aktuellste alternative Betriebssystem mitbringt, der ist mit dem Milestone direkt dabei. Und die problemlose Integration in eine bestehende Exchange Infrastruktur macht es sogar für Firmen interessant!
Bleibt mir nur noch zu sagen: Wer Tipps oder Anmerkungen hat ist herzlich eingeladen die Kommentarfunktion zu nutzen. Und für alle Leser bedeutet mein neues Spielzeug vor allem eines: eine neue Rubrik in meinem Blog.

{ 2 } Comments

  1. Achim Fischer | 14. Dezember 2009 um 21:28 | Permalink

    Hallo Holger,

    danke für diesen ausführlichen Bericht. Ich habe ihn verschlungen. Bin zwar iPhone Besitzer aber Google Android habe ich immer im Auge. Meiner Meinung nach sind Android Phones, DIE Herausforderer für Apples iPhone.

    Als Anregung vielleicht noch ein Wort: BILDER 🙂

    Ein paar schicke Fotos werden immer gerne genommen.

    Besten Dank nochmal

    Gruss

    Achim

  2. Holger Librenz | 14. Dezember 2009 um 22:30 | Permalink

    Dein (berechtigter) Wunsch sei mir Befehl! Ich habe mal ein wenig optisches Beiwerk hinzugefügt.

Kommentar verfassen

Dein E-Mail wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close